Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Glossar

GlossarWas ist ein akademisches Viertel und was bedeutet die Abkürzung c.t.? Wo finde ich das Vorlesungsverzeichnis und wie lange dauert das Wintersemester? Die Beantwortung dieser Fragen sowie die Erläuterung der wichtigsten Begriffe rund um das Lehramtsstudium finden Sie im Glossar.

 

 

 

 

 


 

A   B   D   E   F   H   I   L   M   P   R   S     U   V   W

 

A

B

D

E

Akademisches Viertel

AStA

Audimax

BAföG

Beschwerdemanagement

Bibliothek

Bildungswissenschaften

BOSS

DaZ-Modul

DiF-Modul

DoBus

Dortmunder Kompetenzentrum für Lehrerbildung und Lehr-/Lernforschung (DoKoLL)

 

Email

Emil-Figge-Straße 50

Erasmus

EULe

EWS

F

H

I

L

Fachschaft

Fächerspezifische Bestimmungen

H-Bahn

Hochschulsport

Immatrikulation

ITMC

LABG

Lageplan (Campus Nord und Süd)

Leistungspunkte

LSF

LZV

M

P

R

S

Matrikelnummer

Mensa

MINT

Moodle

Modulhandbuch

Modulprüfung

 

Pflichtveranstaltungen

Praktika

Prüfungsangst

Prüfungsanmeldung

Prüfungsleistung

Prüfungsordnung

 

Reader

Rückmeldung

Semesterbeitrag

Semesterticket

Seminar

Seminargestaltung

Service-Portal

Signal-Iduna-Park

Sommersemester

Stipendien

Studienfachberatung

Studienleistung

Studienverlaufsplan

Studierendennetzwerk

Studierendenwerk

Semesterplanerstellung

Semesterwochenstunden

T

U

V

W

Teilleistung

Tutorium

UniCard

Uni-Kennung

Übung

Vorkurse

Vorlesung

Vorlesungsfreie Zeit

Wahlpflichtveranstaltungen

Wintersemester

Workshopreihe

 

 


 

Akademisches Viertel (c.t. / s.t.)

Als akademisches Viertel bezeichnet man jene Viertelstunde, die eine Vorlesung bzw. ein Seminar später beginnt als es im Vorlesungsverzeichnis angegeben ist. Ist eine Veranstaltung mit c.t. (lat.: cum tempore, mit Zeit) angegeben, beginnt sie erst eine Viertelstunde später. Soll eine Veranstaltung pünktlich anfangen, wird die Uhrzeit mit s.t. (lat.: sine tempore, ohne Zeit) angegeben.

Beispiel:

- 10:00 Uhr c.t. = 10:15 Uhr

- 10:00 Uhr s.t. = 10:00 Uhr

 


 

AStA

Der AStA steht für den Allgemeinen Studierendenausschuss, der Ihnen bei Problemen oder Fragen rund um Ihr Studium und die Universität behilflich ist. Im AStA laufen verschiedene Beratungsstellen zusammen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 


 

Audimax

Das Audimax ist der größte Hörsaal der Universität. An der TU Dortmund umfasst das Audimax rund 740 Plätze. Hier findet auch die allgemeine Einführungsveranstaltung zum Lehramtsstudium innerhalb der Orientierungswoche (04.10.2017 – 12.00 bis 14.00 Uhr) statt.

 


 

BAföG

Informationen zur finanziellen Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz  (BAföG) erhalten Sie über das Studierendenwerk.

 


 

Beschwerdemanagement

Das Beschwerdemanagement bietet sowohl in den Fakultäten als auch auf zentraler Hochschulebene Anlaufstellen, an die sich Studierende bei Konflikten, Beschwerden oder Verbesserungsvorschlägen im Bereich Lehre und Studium wenden können. Dabei haben Sie die Wahl, an wen sie sich wenden möchten. In der Regel sind die Beschwerdemanager/innen in den Fakultäten die erste Anlaufstelle bei Problemen im Lehr- und Studienbetrieb. Bestehen aber Gründe, die eine Bearbeitung in der Fakultät nicht zulassen oder sind Sachverhalte betroffen, die mehrere Fakultäten oder die ganze Universität betreffen, können Sie sich an an das zentrale Beschwerdemanagement wenden. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

 


 

Bibliothek

Die Zentralbibliothek befindet sich direkt an der Mensabrücke am Vogelpothsweg 96. In ihrem Bestand sind viele Standardwerke für Studierende des Lehramts. Es gibt themenspezifische Bücher, Zeitschriften und Magazine. Grundsätzlich können Medien mithilfe des Bibliotheksausweises für 28 Tage ausgeliehen werden. Nähere Informationen sowie den Katalog der Zentralbibliothek finden Sie hier

Die Emil-Figge-Bibliothek ist eine Bereichsbibliothek und befindet sich im 1. Obergeschoss (Raum 1.405-1.505) des Gebäudes in der Emil-Figge-Str. 50 und bietet fächerspezifische Fachliteratur an sowie Literatur zu erziehungswissenschaftlichen Themengebieten. Die Ausleihe ist begrenzt möglich und kann wie zusätzliche Informationen hier eingesehen werden.

Auf der Homepage der Universitätsbibliothek können Sie nach der wissenschaftlichen Literatur für Ihre Haus-, Seminar und Abschlussarbeiten recherchieren. Die Bibliothek bietet zudem Führungen an, bei welchen ebenfalls die Nutzung der digitalen Bibliothekskataloge und der Datenbanken erläutert wird.

 


 

Bildungswissenschaften

Die Bildungswissenschaften sind ein verpflichtender Studienbereich in allen Lehramtsstudiengängen. Es handelt sich nicht um ein drittes bzw. viertes Fach, das Sie als Lehrkraft  unterrichten werden. Hier finden Sie die Modulhandbücher und Studienverlaufspläne für die jeweilige Schulform.

 


 

BOSS (Bologna Online Study Service)

Im BOSS-System der TU Dortmund finden Sie zum einen Ihre Studienbescheinigung (zum Ausdrucken als PDF), zum anderen die Möglichkeit zur Anmeldung von Studien- und Prüfungsleistungen sowie eine Übersicht über alle im Studium vollbrachten Leistungen (inklusive der erhaltenen Leistungspunkte und der jeweiligen Benotung).

 


 

DaZ-Modul

Das DaZ-Modul (Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte bzw. Deutsch als Zweitsprache) ist ein Pflichtmodul für alle Lehramtsstudierenden, unabhängig von der Fächerwahl und der Schulform. Laut Studienverlaufsempfehlung ist das DaZ-Modul für das 4./5. Bachelor-Studiensemester vorgesehen; eine Teilnahme an Lehrveranstaltungen des DaZ-Moduls in einem früheren Semester ist möglich.

Detaillierte Informationen zum DaZ-Modul finden Sie hier.

 


 

DiF-Modul

Das DiF- Modul (Diagnose und individuellen Förderung von Schülerinnen und Schülern) ist ein Pflichtmodul innerhalb des bildungswissenschaftlichen Studiums für alle Lehramtsstudierenden, unabhängig von der Fächerwahl und der Schulform. Laut Studienverlaufsempfehlung ist das DiF-Modul für das 2./3. Bachelor-Studiensemester vorgesehen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 


 

DoBus (Dortmunder Zentrum Studium und Behinderung)

Als zentrale Einrichtung der TU Dortmund kümmert sich das DoBus um die Schaffung chancengleicher Studienbedingungen für behinderte und chronisch kranke Studierende sowie deren Beratung. Beispielweise werden Studienmaterialien für seh- oder hörbehinderte Studierende adaptiert oder Nachteilsausgleiche bei Prüfungen realisiert. Mehr zum Aufgabenprofil des DoBus finden Sie hier.

 


 

Dortmunder Kompetenzzentrum für Lehrerbildung und Lehr-/Lernforschung (DoKoLL)

Das Dortmunder Kompetenzzentrum für Lehrerbildung und Lehr-/Lernforschung ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Technischen Universität Dortmund und zuständig für fakultätsübergreifende Fragen der Lehrerbildung. Sie finden im DoKoLL während Ihres gesamten Studienverlaufs Beratung und Unterstützung bei Fragen und Problemen rund um das Lehramtsstudium. Hier finden Sie weitere Informationen zum DoKoLL.

Die schulischen Theorie-Praxis-Phasen während des Lehramtsstudiums werden ebenfalls durch das DoKoLL organisiert. Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Praktika ist die Abteilung Theorie-Praxis-Kooperationen.

 


 

Email

Sie erhalten mehrfach im Semester relevante Informationen und Ankündigen zu Ihrem Studium, die ausschließlich an Ihre UniMail-Adresse geschickt werden. Um keine Termine und Fristen zu verpassen, schalten Sie unbedingt Ihren Uni-Mail Account frei und rufen Sie die Mails regelmäßig ab. Weitere Informationen finden Sie hier. 

 


 

Emil-Figge-Straße 50

In der Emil-Figge-Straße 50 findet in den Hörsälen und Seminarräumen ein Großteil der Lehrveranstaltungen im Lehramt statt. Darüber hinaus finden Sie hier wichtige Anlaufstellen wie das DoKoLL, das DoBus, die Bereichsbibliothek oder den AStA.

 


 

Erasmus

Das Programm Erasmus fördert Auslandsaufenthalte während jeder Studienphase. So können Studienanteile im Ausland erbracht werden oder Praktika absolviert werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

 


 

EULe

Erfolgreich Unterrichten und Lernen (EULe) ist eine vom DoKoLL konzipierte (halbjährlich erscheinende) Workshopreihe für Lehramtsstudierende. Die verschiedenen Workshops sollen die Studierenden zum einen im Studienalltag an der Universität (Zeitmanagement, wissenschaftliches Arbeiten) unterstützen, zum anderen auf die zukünftige Lehrtätigkeit an der Schule (Stimmtraining, Körpersprache, Classroom-Management) vorbereiten. Die Teilnahme an den Workshops ist kostenfrei. Zu den Themen und Terminen gelangen Sie hier.

 


 

EWS (Electronic Work Space)

Das EWS-System ist eine E-Learning-Plattform, in der Sie für einige Veranstaltungen Unterlagen und Materialien finden können. Zur EWS Plattform gelangen Sie hier.

 


 

Fachschaft

Alle Studierenden eines gemeinsamen Studiengangs/Faches bilden eine Fachschaft. In den Lehramtsstudiengängen ist jedes Fach durch eine eigene Fachschaft vertreten. Darüber hinaus gibt es die fach- und schulformübergreifende Fachschaft Lehramt (für die Schulformen HRSGe, BK, GyGe) sowie die schulformspezifischen Fachschaften Primarstufe und Sonderpädagogik. Die Fachschaften stehen Ihnen während Ihres gesamten Studiums als studentische Ansprechpartner zur Verfügung.

 


 

Fächerspezifische Bestimmungen

Die fächerspezifischen Bestimmungen regeln auf der Grundlage der Rahmenprüfungsordnung die Inhalte und Anforderungen des jeweiligen Studienfaches. Sie geben Auskunft über die Module und die notwendige Anzahl der Leistungspunkte sowie die geforderten Studien- bzw. Prüfungsleistungen eines Moduls. Zu den fächerspezifischen Bestimmungen gelangen Sie hier.

 


 

H-Bahn

Für den schnellen Wechsel von einem zum anderen Campus bietet sich die H-Bahn an. Die Haltestellen und den genauen Fahrplan können Sie hier einsehen.

 


 

Hochschulsport

Der Hochschulsport bietet den Studierenden und Beschäftigten der TU Dortmund  (gegen eine geringe Gebühr) mit über 60 verschiedenen Sportarten und rund 150 Kursen ein umfangreiches Programm von sportartspezifischen sowie gesundheitsorientierten Kursen, Fitnesskursen und Kursen des Wettkampfsports an. Zur Homepage des Hochschulsports gelangen Sie hier.

 


 

Immatrikulation

Die Immatrikulation oder auch Einschreibung genannt bezeichnet den Eintritt in Ihr Studium. Mit der Abgabe der Einschreibungsunterlagen erhalten Sie eine Matrikelnummer und sind an der Universität immatrikuliert. Durch die Rückmeldung müssen Sie jedes Semester erneut bestätigen, dass Sie Ihren Status als Studierender aufrechterhalten möchten. Mit der Exmatrikulation beenden Sie Ihre Mitgliedschaft an einer Universität.

 


 

ITMC

Das IT & Medien Centrum (ITMC) ist der ganzheitliche Dienstleister für IT-Aufgaben der TU Dortmund. Das ITMC ist Ihr Ansprechpartner, wenn es um Fragen hinsichtlich der Uni-Mail,  LSF, BOSS etc. geht. Zur Homepage des ITMC gelangen Sie hier.

 


 

LABG (Lehrerausbildungsgesetz)

Das Lehrerausbildungsgesetz regelt den Aufbau und die Inhalte für die Bachelor- und Masterstudiengänge im Lehramt für das gesamte Bundesland Nordrhein Westfalen. Es ist die Grundlage für die Lehramtsbachelor und -masterprüfungsordnung an der Technischen Universität Dortmund.

 


 

Lageplan (Campus Nord und Süd)

Die TU Dortmund gliedert sich in einen Campus Nord und Campus Süd. Den Lageplan finden Sie hier.

 


 

Leistungspunkte

Das Studium ist auf der Basis eines Leistungspunktesystems aufgebaut, das mit dem European Credit Transfer System (ECTS) kompatibel ist. Leistungspunkte werden für erfolgreich und vollständig absolvierte Module  am Ende eines Moduls vergeben. Leistungspunkte werden unabhängig von einer Note gesammelt und stehen für den Arbeitsaufwand (Workload), den eine Studieneinheit mit Vor- und Nachbereitung erfordert. Ein Leistungspunkt im Sinne der jeweiligen Prüfungsordnung entspricht einem ECTS-Punkt und wird für eine Studienleistung vergeben, die einen Arbeitsaufwand von etwa 30 Stunden erfordert. Die Fächerspezifischen Bestimmungen regeln die Zuordnung von Leistungspunkten zu Modulen und Prüfungsleistungen. 

 


 

LSF

Im LSF-System (kurz für Lehre Studium Forschung) finden Sie das Vorlesungsverzeichnis aller Fakultäten sowie die Anmeldemöglichkeit für Ihre Lehrveranstaltungen. Ein Tutorial zur Stundenplanerstellung und Nutzung des LSF finden Sie hier .

 


 

LZV (Lehramtszugangsverordnung)

Die Lehramtszugangsverordnung regelt alle Voraussetzungen für den Eintritt in den Schuldienst. Das umfasst unter anderem auch Regelungen zum Vorbereitungsdienst in Nordrhein Westfalen. Die LZV finden Sie hier.

 


 

Matrikelnummer

Mit der Einschreibung (Immatrikulation) erhalten Sie eine 5- bis 6-stellige Nummer. Mit dieser Matrikelnummer sind Sie als eingeschriebene Studentin oder eingeschriebener Student der TU Dortmund registriert.

 


 

Mensa

Die TU Dortmund hat ein breites Angebot an verschiedenen Mensa-Restaurants. Eine Übersicht sowie die wöchentlichen Speisepläne finden Sie hier:

 


 

MINT

Die Abkürzung MINT steht für die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

 


 

Moodle

Moodle ist eine E-Learning-Plattform, welche von einigen Lehrenden begleitend zu den Veranstaltungen genutzt wird. Sie haben die Möglichkeit begleitendes Lernmaterial herunterzuladen und sich beispielsweise in Foren zu Seminarthemen auszutauschen und zu diskutieren.

 


 

Modulhandbuch

Ein Modulhandbuch enthält eine Übersicht über die Veranstaltungen eines Faches, die Sie während Ihres Studiums belegen müssen. Zudem erhalten Sie Informationen über die Inhalte, Leistungen und die Anzahl der Leistungspunkte der jeweiligen Veranstaltungen bzw. des Moduls.

 


 

Modulprüfung

Modulprüfungen erfolgen zum Ende eines Moduls und beziehen sich auf die im Modul vermittelten Inhalts-/Prozess- und Kompetenzbereiche. Eine Modulprüfung kann in schriftlicher oder mündlicher Form erfolgen. Die Form ist im Modulhandbuch des jeweiligen Faches beschrieben. In Modulen, die mit einer Modulprüfung abschließen, können in den einzelnen Lehrveranstaltungen Studienleistungen verlangt werden. Das erfolgreiche Bestehen der Studienleistungen ist Voraussetzung für die Teilnahme an der Modulprüfung. Die Anforderungen einer Studienleistung liegen in Form und Umfang deutlich unterhalb der Anforderungen einer Prüfung.

 


 

Pflichtveranstaltungen

Pflichtveranstaltungen sind Seminare oder Vorlesungen, die Sie innerhalb Ihres Studiums belegen müssen. In den Modulplänen erfahren Sie, ob es sich bei einer Veranstaltung um eine Pflicht- oder Wahlpflichtveranstaltungen handelt.

 


 

Praktika

Auskunft über die einzelnen Praxisphasen innerhalb des Lehramtsstudiums erhalten Sie auf den Seiten der Abteilung Theorie-Praxis-Kooperation des DoKoLL.

 


 

Prüfungsangst

Wenn Sie unter Prüfungsangst leiden oder allgemein Unterstützung bei der Erarbeitung von Bewältigungsstrategien in schwierigen Lebenssituationen benötigen, kann Ihnen die psychologische Beratung der TU Dortmund helfen.

 


 

Prüfungsanmeldung

An der TU Dortmund müssen Sie Studien- sowie Prüfungsleistungen anmelden. Dies erfolgt über das BOSS-System.

 


 

Prüfungsleistung

Module werden in der Regel mit einer Prüfungsleistung abgeschlossen. In den meisten Fällen werden Module durch eine Einzelprüfung zum Ende des Moduls abgeschlossen. Alternativ können Prüfungen auch studienbegleitend durch Teilleistungen erbracht werden. Eine Prüfungsleistung kann in schriftlicher oder mündlicher Form erfolgen. Welche Prüfungsleistung zu absolvieren ist, können Sie im Modulhandbuch des jeweiligen Faches bzw. in den fächerspezifischen Bestimmungen nachlesen.

 


 

Prüfungsordnung (PO)

Die Prüfungsordnung für die Bachelor- und Masterstudiengänge im Lehramt finden Sie hier.

 


 

Reader

Manche Lehrende stellen Reader zusammen, in denen wissenschaftliche Aufsätze gesammelt sind, die als Grundlagenliteratur für die jeweiligen Seminare dienen. Diese können Sie bei Unibuch, dem Buchhandel der TU Dortmund, erhalten, welcher sich im Mensafoyer befindet. Ebenso können Sie dort Bücher für Seminare und Vorlesungen bestellen, viele Standardwerke sind auch vorrätig. Reader können Sie auch bei Paperpoint erwerben. Der Shop befindet sich unterhalb der Food Fakultät und bietet ebenfalls eine große Auswahl an Readern an.

 


 

Rückmeldung

Vor Beginn des zweiten Semesters müssen Sie sich an der TU Dortmund zurückmelden. Die Rückmeldung erfolgt über die Überweisung des Semesterbeitrags. Nachdem die TU Dortmund Ihre Rückmeldung registriert hat, können Sie im BOSS-System auf Ihre aktuelle Studienbescheinigung zugreifen und erhalten das Semesterticket.

 


 

Semesterbeitrag

Jedes Semester ist von den Studierenden ein Semesterbeitrag vollständig und fristgerecht zu entrichten. Grundsätzlich bekommen Sie mit den Einschreibunterlagen oder dem Aufruf zur Rückmeldung die entsprechenden Beträge und Kontodaten mitgeteilt. Unter dem nachstehenden Link finden Sie aber auch gesondert alle Informationen zur Bankverbindung, die Zusammensetzung und die Verwendung des Semesterbeitrages.

 


 

Semesterticket

Studierende der TU Dortmund erhalten von der Hochschule, in Zusammenarbeit mit dem AStA und den jeweiligen Verkehrsverbünden, nach der Einschreibung bzw. Rückmeldung ein Semesterticket zur Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Weitere Informationen finden Sie hier.

 


 

Seminar

Im Gegensatz zu einer Vorlesung ähnelt ein Seminar eher einer Unterrichtseinheit. Ein Seminar wird aktiv von den Studierenden mitgestaltet, beispielsweise mittels Diskussionen, Gruppenarbeiten oder durch die Übernahme von Kurzvorträgen oder eigenen Seminargestaltungen.

 


 

Seminargestaltung

Eine Seminargestaltung stellt eine Form der Studienleistung dar. Ihre Aufgabe besteht darin, alleine oder in einer Gruppe die Gestaltung einer Seminareinheit zu übernehmen (Input, Initiierung von Gruppenarbeiten und Diskussionen).

 


 

Serviceportal

Im Serviceportal  finden Sie die Serviceangebote der TU Dortmund zu verschiedenen Themengebieten, wie beispielsweise Verlinkungen zu den Online-Portalen (LSF, BOSS, Bibliothek etc.), das Semesterticket, Stellenausschreibungen etc.

 


 

Signal-Iduna-Park

Im Signal-Iduna-Park, der allgemein auch als  "Fußballtempel" und Austragungsort der Heimspiele von Borussia Dortmund bekannt ist, findet jedes Jahr die Erstsemesterbegüßung durch die Universitätsleitung statt. Im Wintersemester 2016/2017 findet die Begrüßung am 09.10.2017 ab 10.00 Uhr statt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 


 

Sommersemester (SoSe)

Das Sommersemester erstreckt sich jährlich vom 01. April bis zum 30. September. Die Zeiten der Vorlesungszeit variieren jedes Jahr um 1-2 Wochen. Der Zeitraum zwischen dem Ende der Vorlesungszeit und dem Beginn der Vorlesungszeit des nächsten Semesters wird vorlesungsfreie Zeit genannt. Die aktuellen und zukünftigen Fristen finden Sie hier.

 


 

Stipendien

 


 

Studienfachberatung

Bei inhaltlichen Fragen zu einem Fach, können Sie sich an die Studienfachberatung wenden. Eine Liste mit den jeweiligen Ansprechpersonen finden Sie hier.

 


 

Studienleistung

Bei Modulen, die mit einer Modulprüfung abschließen, können in einzelnen Lehrveranstaltungen Studienleistungen verlangt werden. Das erfolgreiche Bestehen ist häufig die Voraussetzung für die Anmeldung zur Modulprüfung. Der Umfang einer Studienleistung ist deutlich geringer als der Umfang einer Prüfungsleistung. Eine Studienleistung ist unbenotet und kann in Form eines Protokolls, Kurzreferats, Essays, Poster etc. abgeleistet werden. Die Art der Studienleistung wird bestimmt durch die lehrende Person sowie die fächerspezifischen Bestimmungen/ Modulhandbücher.

 


 

Studienverlaufsplan

Zur Orientierung, welche Veranstaltung bzw. welches Modul Sie in welchem Semester studieren sollten, gibt es für jedes Fach bzw. für jeden Lernbereich oder Sonderpädagogischen Förderschwerpunkt einen Studienverlaufsplan. Um die Regelstudienzeit einhalten zu können, ist es sinnvoll sich an jene Empfehlungen zu halten. Sie haben jedoch die Möglichkeit, sofern es der Modulplan zulässt, Veranstaltungen vorzuziehen oder ggf. später durchzuführen. 

 


 

Studierendennetzwerk (Netzwerk für Studierende mit Zuwanderungsgeschichte)

Mit Unterstützung des Netzwerks für Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte in NRW sowie dem DoKoLL führt das Netzwerk für Studierende mit Zuwanderungsgeschichte (Studierendennetzwerk) interkulturelle Veranstaltungen durch, um den Austausch kulturellen Wissens und kulturspezifischer Erfahrungen zu fördern. Das Ziel dieses Netzwerks ist die Förderung von Lehramtsstudierenden mit Zuwanderungsgeschichte sowie eine Sensibilisierung für das Potenzial bikultureller und bilingualer Erziehungserfahrungen. Mehr dazu erfahren Sie hier.

 


 

Studierendenwerk

Das Studierendenwerk Dortmund ist Anbieter einer vielseitigen Campus-Gastronomie, berät und betreut bei der Studienfinanzierung, betreibt eine Kindertagesstätte und baut und bewirtschaftet günstigen Wohnraum für Studierende.

Zur Homepage: http://www.stwdo.de

 


 

Semesterplanerstellung

siehe Tutorial.

 


 

Semesterwochenstunden (SWS)

Die Angabe der Semesterwochenstunden (SWS) finden Sie zum einen in den Modulplänen und zum anderen im LSF-System beispielsweise im Zuge der Stundenplanerstellung. Die Anzahl der SWS gibt Auskunft über die wöchentliche Dauer eines Seminars bzw. einer Vorlesung. Wird eine Vorlesung zum Beispiel mit 2 SWS angegeben, besuchen Sie die Vorlesung in der Vorlesungszeit einmal in der Woche für 90 Minuten.

 


 

Teilleistung

Anstelle einer Modulabschlussprüfung kann ein Modul auch durch die Ableistung mehrerer Teilleistungen abgeschlossen werden. Teilleistungen erfolgen am Ende einer Veranstaltung und werden benotet. Teilleistungen können in schriflticher oder mündlicher Form erfolgen. Die Art der Teilleistung ist im Modulhandbuch beschrieben und wird von den Lehrenden zu Beginn einer Veranstaltung bekannt gegeben.

 


 

Tutorium

Ein Tutorium ist eine Lehrveranstaltungsform an einer Hochschule. Bei den lehrenden Personen – den sogenannten Tutorinnen/Tutoren – handelt es sich meist um Studierende aus höheren Semestern, die Studierende aus niedrigeren Semestern in Arbeitsgruppen anleiten und beispielsweise bei der Bearbeitung von Vorlesungsthemen begleiten.

 


 

UniCard

Die UniCard dient als Studierendenausweis, u.a. auch für die Nutzung der Bibliothek. Zudem haben Sie die Möglichkeit kostenlos mit der H-Bahn zu fahren und bargeldlos auf dem Campus (Mensa, Kopien) zu bezahlen. Weitere Informationen zur Beantragung und zu den einzelnen Funktionen der Karte erhalten Sie hier.   

 


 

Uni-Kennung

Die Uni-Kennung benötigen Sie, um sich an der TU Dortmund in den verschiedenen Portalen anzumelden. Hierzu gehören: Uni-Mail, das Service-Portal,  LSF- und BOSS-System, der Bibliothekskatalog und das W-LAN Netz der TU.

 


 

Übung

Bei einigen Vorlesungen ist es üblich, dass diese durch Übungen begleitet werden. In einer Übung werden die Inhalte einer Vorlesung zusätzlich vertieft.

 


 

Vorkurse

Einige Fächer bieten den Erstsemesterstudierenden noch vor dem Studienstart die Möglichkeit durch Vorkurse ihr Grundwissen für das Studium aufzufrischen bzw. bereits vor Vorlesungsbeginn zu erweitern. Für das Lehramtsstudium bieten die Fächer Chemie, Informatik, Mathematik, Philosophie sowie Physik (für die LA-Studiengänge GyGe und BK) Vorkurse in den Wochen vor der Orientierungsphase an. Eine Übersicht über die im Lehramt angeboten Vorkurse für dieses Wintersemester finden Sie unter O-Phase.

 


 

Vorlesung

In einer Vorlesung referiert eine Lehrperson, meist über 90 Minuten zu einem bestimmten Thema/Themenblock. Während der Vorlesung ist Ihre Aufgabe zuzuhören und sich ggf. Notizen zu machen. Bei vielen Lehrenden ist es üblich, Materialien, wie die Präsentationsfolien, online (beispielsweise über moodle oder ews) zur Verfügung zu stellen. Da nicht immer alle prüfungsrelevanten Inhalte auf den Präsentationsfolien vermerkt sind, ist es am sinnvollsten, die wichtigsten Informationen stichwortartig während der Vorlesung mitzuschreiben.

 


 

Vorlesungsverzeichnis

Im Vorlesungsverzeichnis sind die Veranstaltungen aller Fakultäten der TU Dortmund aufgelistet. Zu finden ist das Vorlesungsverzeichnis unter www.lsf.tu-dortmund.de . Über das Portal LSF erfolgt die Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen (Stundenplanerstellung). s.a. LSF

 


 

Vorlesungszeit

Während der Vorlesungszeit (12-14 Wochen) besuchen Sie Ihre Lehrveranstaltungen (Vorlesungen und Seminare). Die Zeiträume der Vorlesungszeit können Sie hier nachlesen.

 


 

Vorlesungsfreie Zeit

Der Zeitraum zwischen dem Ende der Vorlesungszeit und dem Beginn der Vorlesungszeit des nächsten Semesters wird vorlesungsfreie Zeit genannt. In diesem Zeitraum erbringen Sie in der Regel Ihre  Prüfungsleistungen in Form einer Klausur, mündlichen Prüfung oder Hausarbeit. Einige Prüfungen finden auch bereits am Ende der Vorlesungszeit statt. Zudem haben Sie die Gelegenheit Praktika zu absolvieren und ggf. Studienleistungen (Essay, Ausarbeitung einer Seminargestaltung) zu erbringen.  

 


 

Wahlpflichtveranstaltungen

Im Gegensatz zu Pflichtveranstaltungen haben Sie bei den Wahlpflichtveranstaltungen die Möglichkeit zwischen einigen Veranstaltungsangeboten zu wählen. Genaueres regeln die jeweiligen Modulpläne und fächerspezifischen Bestimmungen.

 


 

Wintersemester (WiSe)

Das Wintersemester verläuft jährlich vom 01. Oktober bis zum 31. März. Die Zeiten der Vorlesungszeit variieren jedes Jahr um 1-2 Wochen. Der Zeitraum zwischen dem Ende der Vorlesungszeit und dem Beginn der Vorlesungszeit des nächsten Semesters wird vorlesungsfreie Zeit genannt. Die aktuellen und zukünftigen Zeiträume finden Sie hier

 


 

Workshopreihe

Erfolgreich Unterrichten und Lernen (EULe) ist eine vom DoKoLL konzipierte Workshopreihe für Lehramtsstudierende. Die verschiedenen Workshops sollen die Studierenden zum einen im Studienalltag an der Universität (Zeitmanagement, wissenschaftliches Arbeiten) unterstützen, zum anderen auf die zukünftige Lehrtätigkeit an der Schule (Stimmtraining, Körpersprache, Classroom-Management) vorbereiten. Die Teilnahme an den Workshops ist kostenfrei. Zu den Themen und Terminen gelangen Sie hier.

 


 

 

Sie verstehen etwas nicht oder haben weitere Fragen?

Senden Sie eine Mail mit Ihrer Frage an oder kommen Sie für eine persönliche Beratung in die Sprechstunde  – die Mitarbeiterinnen des DoKoLL-Teams helfen Ihnen gerne weiter.