Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Lehramt an Haupt-, Real- Sekundar- und Gesamtschulen (HRSGe)

Elektronik

Klassenfahrt einer Realschulklasse ©Theodor-Heuss-Realschule, Lüdenscheid

Das Studium

Wer Lehrerin oder Lehrer an einer Haupt-, Real- oder Gesamtschule werden möchte, studiert an der TU Dortmund zunächst das Lehramt für  Haupt-, Real- oder Gesamtschulen im Bachelor- und Masterstudiengang. Das Lehramtsstudium umfasst zwei Unterrichtsfächer sowie das Studium der Bildungswissenschaften.

Den genauen Aufbau Ihres Studiums sowie finden Sie unter Studienaufbau. Zum Fächerangebot geht es hier.

 

Schwerpunkt Hauptschulen

Das Berufsbild im Überblick

Lehrerinnen und Lehrer an Hauptschulen erfüllen fachliche und erzieherische Aufgaben in Hauptschulen beziehungsweise in Klassen der Sekundarstufe I. Sie erteilen allgemein bildenden Unterricht in den Klassen 5-10. Klassenlehrer/innen unterrichten entweder fächerübergreifend oder einzelne Fächer wie Musik, Kunsterziehung oder Sport.

 

Die Hauptschule in Nordrhein-Westfalen

Die Hauptschule ist eine der weiterführenden Schulen in Deutschland. Sie hat die Aufgabe, den Schülern und den Schülerinnen eine grundlegende Allgemeinbildung zu vermitteln.

An ihr können sämtliche Abschlüsse der Sekundarstufe I, also der Hauptschulabschluss nach Klasse 10, die Fachoberschulreife sowie bei entsprechenden Leistungen die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erworben werden.

Der Unterricht in den Hauptschulen verfolgt vor allem das Ziel, die Schüler und Schülerinnen auf die Berufswelt vorzubereiten. Dies verwirklicht der Unterricht, indem er stark praxisbezogen, handlungs- und methodenorientiert angelegt ist.

 

Schwerpunkt Realschulen

Elektronik

Montage/ Demontage von Elektronikkomponenten ©Theodor-Heuss-Realschule, Lüdenscheid

Ihr Berufsbild im Überblick

Lehrer und Lehrerinnen an Realschulen erteilen allgemein bildenden Unterricht in den Klassen 5-10 an Realschulen beziehungsweise in Klassen der Sekundarstufe I. Neben fachlichen erfüllen sie auch erzieherische und organisatorische Aufgaben.

 

Die Realschule in Nordrhein-Westfalen

Die Realschule ist eine weiterführende Schule und vermittelt den Schülern und den Schülerinnen eine erweiterte allgemeine Bildung. Die Praxis- und Theorievermittlung steht bei der Schulform Realschule im Vordergrund.

Ein fester Bestandteil des Realschulunterrichts sind Ergänzungsstunden, in denen Kinder eine individuelle Förderung in ihren leistungsschwachen Unterrichtsfächern erhalten.

An der Realschule können alle Abschlüsse der Sekundarstufe I, also der Hauptschulabschluss nach Klasse 10, der mittlere Schulabschluss sowie, bei entsprechenden Leistungen, die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erworben werden.

 

Schwerpunkt Gesamtschulen (Sekundarstufe I)

Das Berufsbild im Überblick

Lehrer/innen an Gesamtschulen unterrichten je nach Studienqualifikation in den Klassen 5-10 (Sekundarstufe I) und/oder in den Klassen 11-13 (Sekundarstufe II) der gymnasialen Oberstufe an der Gesamtschule.

Die Gesamtschule in Nordrhein-Westfalen

Die Gesamtschule ist eine der weiterführenden Schulen und wird als eine Alternative zum traditionellen dreigliedrigen Schulsystem (Hauptschule, Realschule und Gymnasium) angesehen.

Sie arbeitet mit Schülern und Schülerinnen aller Leistungsklassen zusammen und hält diesen eine Laufbahnentscheidung lange offen. In der Gesamtschule können zunächst alle Abschlüsse der Sekundarstufe I (Haupt- und mittlerer Bildungsabschluss) erworben werden. Darauf aufbauend besteht im Anschluss die Möglichkeit an der Gesamtschule die gymnasiale Oberstufe zu besuchen.