Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

FAQ-Liste

Umschreibung vom Bachelor in den Master (Stand 20.08.2021)

Für viele Stu­di­en­gän­ge an der TU Dort­mund war eine Umschreibung in den Master bereits vor der Co­rona­krise zu jedem Zeitpunkt mög­lich. Diese Regelung ist seit dem Sommer­semester 2020 auf alle Stu­di­en­gän­ge ausgeweitet worden. Die einzige Ausnahme gilt für Lehramtsstudierende: Hier musste die Umschreibung in den Master bis zum 15. Januar 2022 er­fol­gen. Achtung: Die Lehramtsstudierenden, die im Anschluss ins Praxissemester starten wol­len, müs­sen sich bereits bis zum 5. November 2021 umgeschrieben haben. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte TU Dortmund Coronavirus Studium und Lehre.


Nachweis der fachpraktischen Tätigkeit im Lehramt an Berufskollegs (Stand 28.04.2020)

Derzeit ist es nicht für alle Studierenden des Lehramts an Berufskollegs möglich, bis zur Anmeldung der Masterarbeit den Nachweis von 26 Wochen fachpraktischer Tätigkeit zu erbringen. Daher wird diese Regelung vorübergehend außer Kraft gesetzt, so dass die Studierenden ohne diese Voraussetzung mit der Masterarbeit beginnen können.

In jedem Fall muss die gesamte fachpraktische Tätigkeit von 12 Monaten für den Eintritt in den Vorbereitungsdienst nachgewiesen werden.


Umschreibung und Bewerbung (Stand 06.04.2020)

Aktuelle Informationen zur Umschreibefrist in den Master sowie neue Fristen für das Wintersemester 2020/2021 finden Sie auf dieser Seite der TU Dortmund unter "Studium und Lehre".


Prüfungsregelungen

Aufgrund der Corona-Krise wurde an der TU Dortmund entschieden, dass sich bei allen Hausarbeiten und sämtlichen Abschlussarbeiten die Abgabefrist automatisch um zunächst 2 Wochen verlängert. Weitere Informationen finden Sie im Bereich „Was ist mit Prüfungen“ unter dem Link  https://www.tu-dortmund.de/universitaet/aktuelles/detail/coronavirus-massnahmen-an-der-tu-dortmund/


Regelungen für den Start ins Referendariat (Stand 01.04.2020)

Das Schulministerium hat Regelungen für den Start des Vorbereitungsdienstes im Mai 2020 getroffen. In diesem Zuge versucht die TU Dortmund letzte mündliche Prüfungen digitalisiert stattfinden zu lassen. Informationen hierüber finden Sie unter "Studium und Lehre" auf dieser Seite der TU Dortmund. Unter bestimmten Umständen ist außerdem ein verpäteter Einstieg in den Vorbereitungsdienst möglich. Weitere Informationen finden Sie unter der Rubrik Vorbereitungsdienst auf dieser Seite des Ministeriums für Schule und Weiterbildung.


Informationen zu den Theorie-Praxisphasen

Offizielle Regelungen zu Beginn des Praxissemesters 09.2021 (Stand 10.09.2021)

Die Praxissemesterstudierenden, die am 13.09.2021 ihre schulische Praxisphase beginnen werden, müssen aufgrund der Corona-Pandemie immer noch bestimmte Vorsichtsmaßnahmen beachten. Wir bitten daher um Kenntnisnahme und Berücksichtigung nachfolgender Informationen:

Die Coronabetreuungsverordnung des Landes NRW vom vom 13. August 2021 in der ab dem 23. August 2021 gültigen Fassung besagt in § 3 ‚Teilnahme- und Zugangsbeschränkungen für schulische Gemeinschaftseinrichtungen, Schultestungen‘, dass „am Unterricht und sonstigen Bildungsangeboten sowie allen anderen Zusammenkünften in Schulgebäuden ... nur immunisierte oder getestete Personen teilnehmen dürfen. ... Nicht immunisierte beziehungsweise nicht getestete Personen und positiv getestete Personen sind durch die Schulleiterin oder den Schulleiter von der schulischen Nutzung oder durch die jeweils verantwortlichen Personen von außerschulischen Nutzungen auszuschließen.“

Dies bedeutet, dass Sie der Schulleitung zu Beginn des schulpraktischen Teils des Praxissemesters auf Nachfrage entweder einen Nachweis über vollständige Impfung oder Genesung oder „einen Nachweis gemäß § 2 der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung vom 8. April 2021 (GV. NRW. S. 356) über eine negative, höchstens 48 Stunden zurückliegende Testung“ vorlegen können müssen. Dies gilt analog auch für die Teilnahme an Einführungsveranstaltungen an ZfsL-Standorten in Präsenz. 

Weiterhin heißt es in der oben genannten Betreuungsverordnung: „Für alle nicht immunisierten, in Präsenz tätigen Personen (Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, sonstiges an der Schule tätiges Personal) werden wöchentlich zwei Coronaselbsttests im Sinne von § 1 Absatz 2 Satz 3 der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung oder ersatzweise PCR-Pooltests durchgeführt.“ Es besteht die Verpflichtung, an diesen teilzunehmen, sofern keine nachgewiesene Immunisierung durch Impfung oder Genesung gemäß § 2 Nummer 1 bis 5 und § 1 Absatz 3 der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung vom 8. Mai 2021 (BAnz AT 08.05.2021 V1) vorgelegt werden kann. 

Weiterhin sind „innerhalb von Schulgebäuden und anderen der schulischen Nutzung dienenden Innenräumen ... von allen Personen medizinische Masken (sogenannte OP-Masken) zu tragen.“ (vgl. § 2 CoronaBetrVO vom 13. August 2021 in der ab dem 23. August 2021 gültigen Fassung). Ausnahmeregelungen sind der Ordnung zu entnehmen.

Verbleib in den Vorbereitungsseminaren zum Praxissemester im SoSe 2021 (Stand 15.04.2021)

Während der Corona-Krise gilt ausnahmsweise die Regelung, dass ein Verbleib in den Vorbereitungsseminaren zum Praxissemester auch ohne Bewerbung/Zuweisung eines Schulplatzes für das Praxissemester ab September 2021 möglich ist.

Voraussetzung dafür ist jedoch, dass sich diejenigen Studierenden, die derzeit an einer Vorbereitungsveranstaltung zum Praxissemester teilnehmen, auch tatsächlich jetzt schon bzw. spätestens bis zum Ende des Sommersemesters 2021 in den Master of Education umschreiben. Nur dann kann der Besuch eines Vorbereitungsseminares anerkannt und eine Studienleistung erbracht werden. Eine Anrechnung für ein anderes Semester ist nicht möglich, sofern die Umschreibung nicht erfolgt.

Es bleibt weiterhin nicht zulässig, Studienleistungen, die zum Masterstudium gehören, bereits im Bachelor vorzuziehen.

Wenn also Studierende bereits jetzt absehen können, dass eine Umschreibung in den Master of Education nicht bis Ende September 2021 klappen kann, da z.B. noch zu viele Leistungspunkte fehlen, sollen die Vorbereitungsseminare bereits jetzt wieder verlassen werden.

Für alle, die im September 2021 in den schulpraktischen Teil des Praxissemesters starten möchten, gilt die frühzeitige Umschreibfrist bis zum 14. Mai 2021.

Informationen zum Unterricht auf Distanz im EOP (Stand 22.02.2021)

Aktuelle Information zum EOP hinsichtlich der Einbindung der EOP-Praktikant*innen in den Unterricht auf Distanz finden Sie auf der Landingpage: https://www.pruefungsamt.nrw.de/qualitaet/eop-eignung-und-orientierung

Bewältigung der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie im Bereich der Lehrerausbildung; RdErl. des MSB vom 12. Februar 2021 (Stand 16.02.2021)

Die aktuelle Neufassung des Runderlasses zur „Bewältigung der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie im Bereich der Lehrerausbildung (Zweites Halbjahr des Schuljahres 2020/2021) “ hat das Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW im Einvernehmen mit dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft am 12. Februar 2021 veröffentlicht.

Diesen Runderlass finden Sie unter nachfolgendem Link:

Bewältigung der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie im Bereich der Lehrerausbildung

Bewältigung der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie im Bereich der Lehrerausbildung (Wintersemester 2020/2021); Runderlass des Ministeriums für Schule und Bildung vom 19. Juli 2020 (Stand 23.07.2020)

Am 19. Juli 2020 hat das Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW im Einvernehmen mit dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft eine Neufassung des Runderlasses zu den schulseitigen Anforderungen an Praxiselemente im Lehramtsstudium im Jahr 2020 vom 5. Mai 2020 veröffentlicht. Diesen finden Sie unter nachfolgendem Link.

Runderlass vom 19. Juli 2020


Informationen zum BAföG

Das Studierendenwerk hat eine Informationsseite zu den Themen BAföG, Wohnen und Kinderbetreuung erstellt, die fortlaufend aktualisiert wird. Die Seite finden Sie hier.